Konzept zur Schülermitarbeit

1.Grundlagen

Demokratische Verhaltensweisen in der Grundschule

Zu der Entwicklung einer demokratischen Verhaltensweise in der Grundschule und zum Widerspiegeln unseres Leitbildes "Miteinander lernen - füreinander da sein" gehört die Wahl einer Klassensprecherin und eines Klassensprechers, die mit verschiedenen Aufgaben innerhalb des Klassenverbandes beauftragt werden.


Einen weiteren Sinn ihrer Arbeit erleben die Klassensprecherinnen und Klassensprecher in dem klassenübergreifenden Schülerrat (SR). Hier lernen die Sprecher ihre Klasse zu vertreten und können im Interesse der Schulgemeinschaft Vorschläge einbringen und gemeinsam nach Lösungen suchen.


Als ein sinnvolles Aufgabenfeld des Schülerrats hat sich die Überprüfung der Schulregeln und des Zusammenlebens, z.B. auf dem Schulhof erwiesen. Hier zeigt sich besonders, dass die Schüler und Schülerinnen durch ihren altersangemessenen Blickwinkel Probleme bzw. Perspektiven erkennen, die von generellem Nutzen für das gemeinsame Schulleben sein können.


Das Mitarbeiten im SR regt ein Mitdenken, Mitreden und Mitentscheiden an, das durch den SR-Ansprechpartner/- partnerin (Lehrer/in) begleitet und in umsetzbare Entschlüsse gelenkt wird.


2. Struktur unseres Schülerrats

Aufgaben des Schülerrats

Der Schülerrat:
Zum Rat gehören momentan alle Klassensprecher und Klassensprecherinnen der
1. bis 4. Klassen.

Die Aufgaben: - Die Schüler und Schülerinnen des Schülerrats machen eine politische Arbeit, denn sie fühlen sich verantwortlich für die Schulgemeinschaft. - Der Schülerrat vertritt die Interessen der Schulgemeinschaft, indem er klassenübergreifende Probleme anspricht, diskutiert und versucht, Lösungen zu finden. - Der Schülerrat sorgt mit für ein konstruktives Zusammenleben in der Schulgemeinschaft. Der Schriftführer/die Schriftführerin: - Die Aufgabe des Schriftführers übernimmt abwechselnd einer der betreuenden Lehrkräfte. Sie sorgen für das Erstellen der Schülerratsprotokolle und der Anwesenheitslisten, um einen professionellen und verlässlichen Rahmen zu schaffen, welcher die Bedeutung der Arbeit nochmals unterstreicht.


Zusammenkünfte

Termine der Schülerratssitzungen werden an der Schülerinfotafel und am Fenster des Sekretariats mindestens 10 Tage vorher bekannt gegeben. Der SR tagt 2-3 x pro Schulhalbjahr.


3. Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Eltern

Die betreuenden Lehrkräfte des SRs stellen die Ergebnisse der SR-Sitzungen auf Dienstbesprechungen bzw. Gesamtkonferenzen vor. Ebenso werden Wünsche und Anregungen seitens des SRs an die oben genannten Gremien weitergeleitet. Eine mögliche Rückkopplung erfolgt in der nächsten SR-Sitzung.


4. Ziele

Die Schüler und Schülerinnen sollen:

- über soziale Prozesse in ihrem Schulleben reflektieren lernen. - eigene Ideen entwickeln, welche Möglichkeiten der Verantwortungsübernahme es an ihrer Schule gibt. - angeregt werden, selbst Verantwortung zu übernehmen und erste demokratische Entscheidungsprozesse bewusst miterleben.



Stand Mai 2008